StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

BUXHOFER MATTHIAS, RAD + IRONMAN
Autor: Markus Klocker | Erstellt: 29.10.2007 22:38:16 | Kategorie: Portrait

Matthias Buxhofer blickt bereits auf eine lange und vor allem erfolgreiche Karriere als Radrennfahrer zurück. Zuletzt sorgte er als IRONMAN jedoch mit EM-Bronze beim Debüt in Frankfurt und mit Rang 10 bei der Ironman WM 2009 in Hawaii für Aufsehen.


Matthias Buxhofer sorgte bereits 1992 - mit 19 Jahren - für den ersten Meilenstein in seiner Karriere, als er Österreichischer Staatsmeister im 100 km 4er-Mannschaftszeitfahren wurde.

1993 eroberte er den nächsten Österreichischen Meistertitel, diesmal im Querfeldein. Deutlich mehr Aufsehen konnte er damals aber mit seinem Prologsieg bei der Österreich-Rundfahrt erregen. 1994 doppelte er dann nach und konnte sich sogar als Etappensieger der Österreich-Rundfahrt einschreiben lassen.

Mit mehreren internationalen Erfolgen arbeitete sich Matthias Buxhofer dann in der UCI-Jahreswertung immer weiter nach vorne: 1998 auf Platz 430 und im Jahr 1999 bereits auf Platz 390. Dieser Umstand ermöglichte Matthias im Jahr 2000 den Wechsel ins Profi-Lager. Er heuerte als Neo-Profi beim jungen schweizer "Phonak Cycling Team" an und legte als Rookie eine beeindruckende Saison hin, die schließlich sogar mit der Nominierung für den Olympischen Radstraßenbewerb 2000 in Sydney (Platz 51!) und mit Platz 249 in der UCI-Jahreswertung gipfelte.

2001 schrieb Matthias Buxhofer weitere Schlagzeilen, als er sich den Etappensieg auf der 5. Etappe der Deutschland-Tour sicherte und dabei Erik Zabel auf Platz zwei verwies.

2002 wurde Matthias von seinem Team für den Giro d'Italia nominiert und absolvierte damals seine erste und einzige große Landesrundfahrt. Dabei setzte er sich gleich beim Prolog fantastisch in Szene und holte sich Platz 4 im Prolog. Mit dem 5. Etappenrang auf der 12. Etappe schaffte er eine weitere Spitzenplatzierung. Leider folgte in diesem Jahr dann auch das jähe Ende der Profi-Karriere, nachdem er ab August 2002 wegen Dopings für 18 Monate gesperrt wurde.

Damit sind wir jedoch noch lange nicht am Ende der sportlichen Karriere von Matthias angelangt. Matthias bestritt in der Folge mehrere Radmarathons (zB Radfernfahrt Trondheim-Oslo über 550 km in 15h 27min - Platz 127) und konnte sich mit seiner Mannschaft mehrfach als Sieger bei 24-Stundenrennen feiern lassen.

2005 bescherte Matthias mit seinem Heimsieg bei der 1. Österreichischen Bundespolizeimeisterschaft unserem Verein ein ganz besonderes Ergebnis. Auch international konnte sich das Mitglied des Polizei-Radkaders auszeichnen und gewann die Polizei-Rundfahrt in Holland.

Das absolute Highlight 2005 war aber mit Sicherheit die Teilnahme von Matthias bei der "Crocodile Trophy" in Australien. Dabei beließ er es nicht nur bei der Teilnahme sondern holte sich gleich bei seiner ersten Teilnahme den Sieg auf der 11. Etappe. In der Gesamtwertung belegte er den herausragenden 5. Platz.

2007 begann Matthias Buxhofer dann seine Karriere als Triathlet und sorgte auch dort gleich wieder für einen Paukenschlag. Mit seinem 2. Platz beim IRONMAN 70.3 Swiss (Age Group) qualifizierte sich Matthias auf Anhieb für die WM in dieser Disziplin (10.11.2007, Clearwater - Florida). Dabei handelt es sich um einen "Halb-Ironman" (1,9 km swim; 90 km bike; 21,1 km run).

Doch damit nicht genug. Am 11.11.2007 holte er sich dann bei der WM in seiner Altersklasse (M30-34) den VIZEWELTMEISTERTITEL im IRONMAN 70.3.


In der Saison 2008 lieferte Matthias Buxhofer sowohl in Sachen Quantität als auch Qualität einiges. In 28 (!) Wettkämpfen holte er 2 Landesmeistertitel (Duathlon, Triathlon) und einen dritten Platz (Halbmarathon). Beim Ironman 70.3 Austria in St. Pölten holte er sich den 2. Platz in seiner AK. Zudem gewann er als Mountainbiker gemeinsam mit Thomas Ilg, Christoph Felder und Amann Andreas bei der Outdoortrophy in Lingenau die Firmenwertung.

2009 kürte sich Matthias zum IRONMAN, und wie! Bei seinem Debüt gewann er in Frankfurt gleich EM-Bronze und qualifizierte sich für die WM auf Hawaii. In Kona überzeugte er erneut und schaffte mit Rang 10 wieder ein Spitzenresultat.

2011 siegte Matthias ua beim Linz-Triathlon (Halbdistanz) und in seiner AK beim IRONMAN Canada 2011 (Gesamt 11., bester AgeGrouper). Zum Jahresausklang folgte ein weiterer Sieg in seiner AK beim IRONMAN 70.3 Thailand 2011 - gleichbedeutend mit der Qualifikation zur 70.3-WM in Las Vegas.

Beim IRONMAN Regensburg 2012 siegte Matthias erneut in seiner AK und platzierte sich mit dem 9. Gesamtrang erstmals unter den TopTen


STECKBRIEF  
Name:

     BUXHOFER Matthias

Geburtsdatum:      30.09.1973
Familienstand:      ledig
Wohnort:      Rankweil
Dienststelle:      Polizeiinspektion Bludenz
Hobby:

     Radfahren, Triathlon
 

größte Sportliche Erfolge:
  • 1. Rang AK IRONMAN Regensburg 2012
  • Landesmeister im Duathlon 2012
  • 1. Rang AK IRONMAN 70.3 Thailand 2011
  • 1. Rang AK IRONMAN Canada 2011, 11. Gesamt
  • Bundespolizeimeister Triathlon 2011
  • 1. Rang Linz Triathlon 2011 (Halbdistanz)
  • Landesmeister im Duathlon 2011
  • Bundespolizeimeister Triathlon 2010
  • 10. Rang IRONMAN-WM Hawaii 2009 (M35)
  • EM-Bronze IRONMAN Frankfurt 2009 (M35)
  • Vizelandesmeister in Duathlon und Triathlon 2009
  • Bundespolizeimeister Triathlon und Rad 2009
     
  • Landesmeister in Triathlon und Duathlon 2008
     
  • Vizeweltmeister Ironman 70.3 Florida 2007 (M30)
     
  • Etappensieg bei der "Crocodile Trophy" Australien 2005
  • 5. Gesamtrang "Crocodile Trophy" in Australien 2005
     
     
  • 4. Platz im Prolog des Giro d'Italia 2002
  • 5. Platz auf der 12. Etappe des Giro d'Italia 2002
  • 16. Platz "Flandernrundfahrt" 2002
  • Etappensieg Deutschlandtour 2001 (vor Erik Zabel)
  • 16. Platz "Meisterschaft von Zürich" 2001 
  • Olympiateilnahme 2000 in Sydney (Rang 51) 
  • Bester Sprinter der Tour de Swiss 2000
  • 2. Platz ÖBV-Classic 1997
  • Etappensieger Ö-Tour 1994
  • Österreichischer Meister Querfeldein 1993
  • Österreichischer Meister 100km 4er-Team-ZF 1992
Links:
Berichte über Matthias auf unserer Homepage




© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise